Die schönsten Ordnungshüter für Kinderkram

Aufbewahrung Sack von Nobodinoz: nicht nur für Blätter gut

Rein damit

Die meisten Kleinkinder, die ich kenne, spielen nicht in ihren Zimmern, sondern da, wo das Leben stattfindet. Also in Wohnzimmer oder Küchen. Ist ja auch schöner für die Minis, wenn Mama und Papa in Blick- und Griffweite sind. Schön ist nicht, wenn man auch abends noch ständig über Lego Duplo und Co stolpert. Da bietet es sich an, Säcke, Kisten und Körbe aufzustellen, in denen das Spielzeug blitzschnell verschwinden kann 👻.

Auf dem Beitragsbild seht Ihr Noams Aufbewahrungssack von Nobodinoz, der oben geschlossen werden kann. Ich habe ihn vor einiger Zeit bei Babyssimo gekauft. Die große Ausführung mit mintfarbenen Rauten scheint schon ausverkauft zu sein. Aber es gibt noch viele andere tolle Muster und Farben.

Meine Liebe
Da passt alles zusammen: Kissen und Stoffboxen von meine Liebe.

Das Berliner Label Meine Liebe habe ich gerade heute erst entdeckt. Die Boxen würden farblich ganz toll zu Noams Sack von Nobodinoz passen. Man kann sie sogar wenden. Zudem gibt es schöne Sitzkissen im gleichen Stoff. Wer weiß, vielleicht zeige ich Euch demnächst Kissen und Boxen in unserer neuen Küche 😉.

Timmi Tiger und Amy Affe
JulicaDesign

Timmi Tiger und Amy Affe von Julica Design haben große Bäuche, in die viel Spielzeug hinein passt. Ihr wollt noch ein paar Tipps zum Thema Aufräumen mit Kindern? Dann schaut doch mal auf den Blog von Julica Design.

 1. Erst Spielmatte, dann Transport- und Verstausack. Erhältlich sind die Sachen von Play and Go z.B. über Kleines Karussell.

2. Zu den neuen Paperbags von Eulenschnitt werden Aufkleber zum Selberdekorieren mitgeliefert.

3. Verträumtes für Kleinigkeiten. Gefertigt in Behindertenwerkstätten in Marseille. Von Scalae über Babyssimo.

4. Süßer Henkelkorb von Ferm Living.

5. Verschließt die Augen vor Unordnung. Der Papiersack von Tellkiddo. Z.B. über Bathroom Graffiti.

6. Handgefertigt aus festem Stoff von Annabel Kern über Smallable.

7. Luftig und leicht: der Hokupokussack von Oyoy.

Und nun: viel Spaß beim Aufräumen!

Fotos: Ruth Kobbe, PR