đŸŽ‰đŸŸđŸ’«đŸ·Auf ein wunderbares Jahr🍀🩄🌈💞

Ihr habt Euch vielleicht schon darĂŒber gewundert, dass es hier so ruhig war in letzter Zeit. Es war schlichtweg keine Zeit zu bloggen. Ende November war Noam eine Woche lang krank. Er hatte fast durchgehend 40°C Fieber und hat sich öfters ĂŒbergeben. Am liebsten auf frisch bezogenen Bett. Ist ja klar, wohin auch sonst. Wenn unser Kind krank ist, möchte es die ganze Zeit bei Mama oder Papa liegen und gestreichelt werden. Allein kann es nicht schlafen. Einer von uns ist also selbst auch ans Bett, bzw. Sofa gefesselt.

Sobald Noam wieder fit war, machten wir uns an die große Renovierung- und Umzugsaktion. Als unsere Nachbarn Wiebke und Thomas uns erzĂ€hlten, dass sie raus aus der Innenstadt in Richtung Natur ziehen wĂŒrden, fragten sie auch gleich, ob wir ihre Wohnung ĂŒbernehmen wollten. Der große Vorteil an ihrer alten Wohnung ist, dass zu ihr der große Garten gehört. Eine klare Entscheidung war es fĂŒr uns dennoch nicht, denn es gab auch viele Nachteile. Unsere alte Wohnung, die Ihr hier bewundern könnt, hatte viel mehr Flair und wurde von uns heiss und innig geliebt. Aber am Ende siegten, nach langem Ringen um eine Entscheidung, der Garten, die große WohnkĂŒche, und ein „richtiges“ Zimmer fĂŒr Noam, der bisher nur eines mit Fenster zum Luftschacht hatte. Es war eine ganze Menge Arbeit, die WĂ€nde mussten neu verputzt, grundiert und gestrichen werden. Und so waren wir zwei Wochen lang Tag und Nacht mit den Renovierungsarbeiten und dem Packen von Umzugskartons beschĂ€ftigt. Alles sollte noch fertig werden, bevor es fĂŒr uns in den Weihnachtsurlaub zu Noams Oma in die Schweiz ging.

Und da das ganze Jahr 2015 fĂŒr uns doch recht anstrengend war –  wir waren sehr oft krank, Noams Eingewöhnung in die Kita dauerte sechs statt vier Wochen und so richtig angekommen war er erst nach 3 Monaten, Daniel war eine Woche lang im Krankenhaus und konnte nicht mit in den lang ersehnten  Urlaub, von dem ich Euch bald berichten werde, mein Neustart ins Berufsleben erwies sich als schwierig und nicht so wie erhofft und am Ende noch der Umzug…. – nutzten wir die Zeit bei Daniels Eltern in der Schweiz um einfach mal gar nichts zu machen.

Aber nun geht es wieder los. Freut Euch auf ein Interview mit den Machern von Nipparel, tolle Verlosungen, eine Modestrecke und vieles mehr.

Euch wĂŒnschen wir ein tolles Jahr voller FamilienglĂŒck, Frieden, Gesundheit, Freude, Energie und allem, was Ihr Euch sonst noch erhofft! Auf 2016!