A Summer’s Tale Festival mit Kind| Großer Spaß für kleine Leute ✌🏽

Festival mit Kind. ZUnterwegs auf dem A Summers Tale Festival

Schon lange haben wir uns auf das diesjährige A Summer´’s Tale-Festival gefreut. Um so mehr, weil wir Teil einer #Bloggerklassenfahrt sein durften und es nach einer tolle Truppe aussah. Spannend sollte es vor allem für diejenigen unter uns werden, für die es das allererste Festival werden sollte. Ich war mit 21 Jahren das erste mal auf einer solchen Musikveranstaltung, dem Immergut in Neustrelitz, und ich fand mich damals schon toootal alt als Festival-Neuling. Das können viele Besucher des Festivals in der Lüneburger Heide nicht von sich behaupten, denn schon die Kleinsten dürfen mit und auch Noam war schon letztes Jahr, im zarten Alter von zwei, mit am Start beim A Summers Tale. Was wir dieses Jahr erlebt haben, erfahrt ihr, wenn ihr weiterlest.

Zelten oder zwischendurch nach Hause?

Als wir uns auf das diesjährige A Summer’s Tale vorbereiteten, spielten wir mit dem Gedanken dort zu zelten, um das echte Festival-Feeling zu bekommen. So wie früher, als wir beim Hurricane schon morgens um 8:00 Uhr aus unserem Zelt krochen, um nicht eines Hitze-Todes zu sterben. Oder wo wir nachts durch laute Schreie nach der berüchtigten HELGAAAA geweckt wurden. Einmal wieder fühlen wie mit Mitte 20. Ob das wohl gehen würde? Und noch dazu mit Kind, bei dem wir nicht wussten, ob er Bock drauf hätte. A Summers Tale-Festival mit Kind vor der großen Bühne

Leider wurden unsere Pläne durchkreuzt, denn Freunde bekamen einen spontanen Hochzeitstermin und so war klar, dass wir gar nicht den kompletten Samstag würden bleiben können und Daniel dort schon am Samstagmorgen mithelfen sollte. So beschlossen wir gemeinsam den Freitag auf dem A Summer’s Tale zu verbringen und danach nach Hause zu fahren. Eine gute Entscheidung, denn wir waren nach einem langen Tag in der Natur und mit vielen neuen Eindrücken, müde und sehr froh, im eigenen, gemütlichen und vor allem trockenen Bett zu liegen. Gut erholt fuhren Noam und ich am Samstagmorgen noch einmal zum Festival, um uns ein paar unserer Highlights nicht entgehen zu lassen.

Wenn ihr also nicht auf Zelten steht, und in Hamburg oder Umgebung lebt, ist das Nachhause-Fahren durchaus machbar und zu empfehlen. Auf der Strecke ist nachts nichts los und ihr seid ruckzuck zu Hause.

Ganz viel Spiel-Spaß beim A Summer’s Tale FestivalA Summers Tale-Festival mit Kind

Was uns auf Anhieb auffiel: Dieses Jahr waren auf dem Festival-Gelände viel mehr Kinder zu sehen als bei unserem ersten Besuch dort. Es fühlte sich zwischenzeitlich so an, als wäre nur ein Drittel der Gäste ohne Kinder unterwegs. Wo wir auch hinsahen, überall sprangen (meist) gut gelaunte Kiddies herum. Der Spielbereich, in dem letztes Jahr nur ein Zelt stand, war um ein weiteres gewachsen und es hatte sich auch noch ein Bauwagen mit spielerischem Inhalt dazugesellt. Überhaupt war so viel los, dass wir Johanna Pinkepank, die ebenso mit ihrer Familie angereist war, kein einzige Mal an dem Tag sahen, obwohl wir fest davon ausgegangen waren. Zwergstadt für Kinder auf dem A Summers Tale-Festival

Zeit Leo auf dem A Summers Tale-Festival

Während im Zelt von Zeit Leo vor allem gebastelt wurde, gab es im anderen Verkleidungs-Sachen, Lego Duplo und viel anderes Spielzeug. Auf dem Platz davor konnten die Kinder Häuser mit den tollen Tukluk-Matten bauen, toben oder Autoreifen stapeln und sich darin verstecken. Wer müde war, legte sich – wie im letzten Jahr – in eine Hängematte. Für uns Eltern war es vor allem deshalb entspannt, weil unsere Kinder schnell neue Spielkameraden fanden und den Spiel-Bereich mit ihnen entdecken konnten.

Noams musikalische Highlights auf dem A Summer’s Tale

Da wir am Freitag – wie so oft 🙈 – viel zu spät dran waren, verpassten wir leider das Kinder-Konzert von „Unter meinem Bett“, das wir gern gesehen hätten. Daher ist Noams erstes Highlight wohl eher der Auftritt von Dear Reader, denen er andächtig lauschte. Ob er nun wirklich von der Musik der südafrikanischen Frauen-Power oder den vielen, bunten Lichtern am Zelt-Himmel beeindruckt war, wissen wir nicht. Aber er sah glücklich aus.

Auch bei der Kölner Band Pelemele, die eine tolle Mitmach-Show für Kinder zeigte und eine Wahnsinnstimmung auch bei den heiteren Eltern verbreiteten, hat Noam fröhlich mitgemacht. Ob Stinkefüße oder die Beat Hummel, jeder einzelne Song hat für gute Laune gesorgt und mit kreativer, kindgerechter Choreo zum Mitmachen animiert.Kinder-band Pelemele auf dem A Summers Tale-FestivalNoams geheimes Highlight war aber wohl das Konzert von Rocko Schamoni. Ich fand für ihn einen erhöhten Platz auf einem Baumstamm, von dem aus er über das Publikum hinweg, das gemütlich im Gras saß, auf den Musiker gucken konnte. Vielleicht lag es daran, dass er zum ersten Mal bei einem Gig seinen Gehörschutz abnehmen durfte, aber er war sehr ruhig, wiegte sich im Takt der Musik und wirkte ganz bei sich. Da scheint Rocko einen neuen Fan zu haben ✌🏽.

Apropos GehörschutzA Summers Tale-Festival mit Kind: Kind spielt Mundharmonika

Ein solcher ist auf einem großen Festival, und überhaupt überall, wo Musik aus riesigen Boxen eine große Fläche beschallen soll, unabdingbar. Wir haben unseren bei Claas Olsen gekauft, wo es eine große Auswahl an günstigen Modellen gibt. Das Gehör von Kindern ist besonders empfindlich und kann durch übermäßigen Lärm (ja, dazu zählt leider auch Musik) leicht geschädigt werden. Gerade bei Kindern kann das Folgen haben, die nicht unerheblich sind, da durch schlechtes Hören die Gesamtentwicklung verzögert werden kann. Das Tolle beim A Summers’s Tale: Die Mehrzahl der Kinder trug Gehörschutz. Und da etwas cool ist wenn alle es haben, setzte natürlich auch Noam seinen Schutz nur zu gern auf.

Unsere Highlights auf dem A Summer’s Tale 2017A Summers Tale-Festival mit Kind: Kind mit Gehörschutz auf Papas Schultern

Mein ganz persönliches Highlight, von dem ich allerdings schon vorher wusste, dass es dies werden würde, war der Auftritt von Conor Oberst. Der Musiker, der unter anderem der Kopf der Band Bright Eyes war, begleitet mich schon viel Jahre und vor allem in allen Lebenslagen. Ihn mal wieder live zu sehen war toll.

A Summers Tale-Festival mit Kind: Fußball-Spielen auf dem Platz vor der großen Bühne
Daniel und Noam spielen Fussball während Susanna sich Conor Oberst anschaut

An mein erstes Konzert von The Notwist kann ich mich noch ziemlich genau erinnern. Es war in Haldern, irgendwann kurz nach der Jahrtausend-Wende. Die Band war der Headliner und ich konnte mit ihr nicht so viel anfangen – zu elektronisch für mich kleines Indie-Mädchen. Diesmal war es anders: Während Noam vor dem Zelt, in dem The Notwist spielten größere Kinder fand, die bereitwillig mit ihm spielten, konnte ich das Konzert genießen und feststellen, dass ich fast jeden Song kannte, obwohl ich die Band nie aktiv gehört habe. #Yeah!

Leider haben wir es dieses Jahr nicht geschafft, an den tollen Workshops teilzunehmen. die Zeit war einfach zu knapp. Aber vielleicht gibt es ja auch im nächsten Jahr Workshops zum Thema Zero-Waste, Sommer-Rollen fertigen oder Kräuterwanderungen. Wir Wir wären dabei!

Immerhin habe ich es geschafft, einmal in Ruhe über den Design-Markt zu schlendern, wo viele kleine Labels, ihre Sachen zeigten. Mit dabei zum Beispiel Käselotti, deren Wimmelbücher und Tierkissen wir sehr lieben. Bei Frau Rasmussons fand ich sogar noch ein kleines Geschenk für unser Brautpaar und bei Animoh erstand ich einen Brustbeutel für mein Handy, der sofort zum Einsatz kam.

a-summers-tale-festival-bloggertour-2017-festivaloutfit-animoh.jpg
Foto: Anja Kiefer/ Das Tuten der Schiffe

Festival-Food beim A Summer’s Tale

A Summers Tale-Festival mit Kind: Kleinkind isst Quark von der Quarkerei

A Summers Tale-Festival mit Kind: Kaffee von TonquistDas Essen war – wie auch schon im letzten Jahr – richtig gut. Es gab leckere, gefüllte Kartoffeln, Grilled Cheese Sandwiches, Pulled Pork Burger, Köstlichkeiten von der Heidschnucken und sogar Würstchen aus Straußenfleisch, um nur ein paar Delikatessen zu nennen. Es war wirklich für jeden Geschmack etwas dabei und vom Fleischesser bis hin zum Veganer gesorgt. Zwischenzeitlich gab es sogar knackige Äpfel für lau 🍎.

A Summers Tale-Festival mit Kind und Äpfeln

Ab wann mit Kind aufs Festival?

Im Nachinein kann ich sagen, dass Noam letztes Jahr für das Festival wohl noch etwas zu klein war. Er jetzt mit drei Jahren hat er es so richtig genossen. Letztes Jahr hing er doch eher noch an unserem Rockzipfel. Natürlich haben wir ihn auch jetzt nirgends allein hingelassen, aber er war diesmal anderen Kindern viel offener gegenüber. Und vor allem – ein für uns sehr wichtiger Aspekt – er hat sich diesmal auch auf die Musik eingelassen 🙌🏽.A Summers Tale-Festival mit Kind: Kleinkind gute gelaunt im Design-ZeltAls er zwei war konnte er, zu unserem Erstaunen, noch gar nichts mit den Konzerten anfangen und schien sie als störend zu empfinden. Das war diese Jahr ganz anders. Er hat richtig toll mitgemacht und – viel wichtiger – er hatte einen Riesenspaß! Wir freuen uns schon jetzt aufs nächste A Summer’s Tale-Festival in Luhmühlen, in der Lüneburger Heide.

Bloggerklassenfahrt

Wie anfangs geschrieben, waren einige andere, tolle Blogger dabei, die bereits von ihren Eindrücken erzählt haben. Schaut doch mal bei ihnen vorbei:

Das Tuten der Schiffe

Edelfrosch

Feier täglich

Going weird

Ichsowirso mit einem tollen Video

Luzia Pimpinella

Pech und Schwefel

Wortkonfetti

Alles Liebe, Susanna

Achtung: Dieser Artikel ist in Kooperation mit den Veranstaltern entstanden: Es handelt sich also um WERBUNG.