Mini-Mes bei Mykita

Die Brillen des Berliner Kultbrillenherstellers gibt es jetzt auch endlich für die Kleinen.

Ich bekam meine erste Brille im Alter von zwölf Jahren. Da hatte mir eine Schulfreundin schon ein Jahr lang vorgelesen, was vorn an die Tafel geschrieben wurde. Ich konnte es selbst nicht mehr erkennen, wäre aber auch nicht im Traum darauf gekommen aus der letzten Reihe nach vorn zu ziehen. In den Sommerferien beichtete ich meiner Mutter dann, dass ich nichts mehr erkennen konnte was weiter als eine Armlänge von mir entfernt war und ich bekam ratz fatz eine runde Hornbrille verpasst. Wenn ich die Bilder von damals sehe, gruselt es mich. Aber ich weiß, dass ich die Brille todschick fand. Naja, man kann ja auch mal Geschmacksverwirrungen haben.

Wirklich schick sind aber die neuen Brillen der Kids-Collection von Mykita.

Mykita in the gardenVier verschiedene Formen mit den niedlichen Namen Flip, Kiwi, Panda und Racoon stehen zur Auswahl. Je nach Model sind sie erhältlich in den Farben Shiny Silver, was ich richtig toll finde, Fluo Red, Lilac und Night Blue.

Die Brillen, die es auch als Sonnenbrillen gibt, sind per Hand aus Edelstahl gefertigt. Sie sind besonders leicht und durch eine spezielle Oberflächenbeschichtung extrem kratzfest, was ja gerade im turbulentenMykita_campaign_first_panda Kinderalltag besonders wichtig ist. Für die ganz Kleinen sind sie leider noch nichts, aber ab einem Alter von etwa acht Jahren passen sie perfekt…..und nicht nur Menschenkindern 😀