Der Liebling der 35. Woche

Dank Karambolage, einer wunderbaren Sendereihe auf Arte, die die deutsche und die französische Kultur einander nahe bringen soll,  weiß ich, dass in Frankreich so gut wie jedes Kind eine kleine Sophie hat. Sophie ist keine Puppe oder imaginäre Freundin, wie man vielleicht meinen könnte, sondern eine kleine Kautschukgiraffe. Als mein kleiner Neffe vor drei Jahren geboren wurde, wollte ich ihm eine Giraffe zur Geburt schenken, aber Ökotest hatte gerade Giftstoffe festgestellt und die sie wurden nicht mehr verkauft. Mittlerweile hat der Hersteller Vulli die Produktion umgestellt und Sophie darf von unseren Kleinsten wieder mit allen Sinnen erforscht werden. Sie können sich an den kontrastierenden Flecken erfreuen, die Hörner und Füsse mit dem Mund betasten und sie zum Quietschen bringen. Da sie mit Lebensmittelfarbe bemalt ist, können die kleinen Entdecker wirklich bedenkenlos auf ihr herumkauen.

Passend zum Spieltier gibt es jetzt eine vegane Pflegereihe von Sophie la Giraffe, die auch ganz bedenkenlos verwendet werden kann. Bisher haben wir Noam nicht eingecremt, aber jetzt im Sommer, ist seine Haut durch das viele Spielen im Wasser etwas trocken geworden. Und so haben wir die  Body Lotion, die mit dem Ecocert-Siegel ausgezeichnet ist, nahezu 100% natürliche Inhaltsstoffe enthält und natürlich keine Parabene, künstliche Düfte oder andere bedenkliche Zusatzstoffe, getestet.

Und ich muss sagen, ich mag sie wirklich. Sie zieht schnell ein und hat einen angenehmen, warmen Duft. Jojobaöl und Sheabutter geben der Haut Feuchtigkeit, während weißer Tee sie stärkt und Lavendelwasser und Hafermilch sie beruhigen. Das mag die empfindliche Babyhaut. Und, um ehrlich zu sein, meine auch. Denn hin und wieder stibitze ich mir die Body Lotion.

Kaufen kann man die komplette Pflegelinie unter anderem auf Douglas.de

 

Foto: Susanna Goonawardana